Nautic Club Austria

Aquila-Sailing-Team-News

Aquila Überstellungstörns 2012 

Saturday, March 10, 2012 2:37:00 PM

Der Regattakalender der Transpak 52 Aquila von Clubkollegen Felix Riedl führt den reinrassigen Racer quer durchs Mittelmeer. Für Schnellentschlossene gibt es die Möglichkeit, Rennfieber zu sammeln, wenn die Reviere gewechselt werden. Nähere Informationen auf www.aquilasailingteam.com und als pdf bzw. kontakt unter office @ aquilasailingteam.com.

fit mach mit 

Sunday, January 22, 2012 8:01:00 PM

Nach der Regatta ist vor der Regatta!

Beim Teammeeting am 16. November ertönte das Vorbereitungssignal für 2012. Nicht nur die Black Mama, sondern auch das Team sollte „gepimpt“ werden – Vorgabe der Teamleitung: „Wir müssen fitter werden“. Ähnlich wie in der wirklichen Welt, wurde mit Evaluierung und Analyse begonnen. Mit einem Fragebogen wurde der Status Quo der einzelnen Teammitglieder erhoben. Das Ergebnis: „Wir müssen fitter werden“ (jo eh).

Einen Monat nach dem Vorbereitungssignal fiel der Startschuss zur ersten „Wettfahrt“. Am 16. Dezember fand im Sportzentrum der Polizeisportvereinigung Wien in Kaisermühlen das erste gemeinsame Teamtraining statt. Immerhin fünf Trainingswütige der Trainingsruppe Wien fanden mitten in der Punsch- und Vanillekipferlzeit den Weg über die Donau.

Fünf ist ja eine bedeutsame Zahl – man denke an die „Fünf Elemente“, die „Fünf Kontinente“, davon abgeleitet die „Fünf olympischen Ringe“ oder die „Fünf Tibeter“. Aber auch in der Musik die „Furious Five“ und letztendlich in der Literatur die „Famous Five“ von Enid Blyton.

Nach dem Warm Up mit Pezzi-Ball und Theraband und Training für Sensomotorik und lokale Stabilisatoren, ging es an die Maschinen und an die Hanteln. Nach zwei schweißtreibenden Stunden war Schluss – eine Wettfahrt dauert ja in der Regel auch nicht länger – und das Debriefing wurde in den Wellnessbereich verlegt.

Ein toller Abend auch Dank der hervorragenden Trainingsmöglichkeiten in der neuen Polizeisportanlage, die uns an diesem Abend dankenswerter weise kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Zukünftig dürfen es aber auch mehr Teilnehmer sein – immerhin gibt es ja auch „Die glorreichen Sieben“ oder „Ocean´s Eleven“, dessen letzte Fortsetzung unter „Ocean´s Thirteen“ lief. Dreizehn wäre dann auch für die Aquila die richtige Zahl.

Die nächsten „Wettfahrten“ sind am 20. Jänner, am 17. Februar und am 16. März 2012. Dazwischen feilt jeder eigenständig an Kraft und Ausdauer, um beim abschließenden Fitnesstest und natürlich am Boot und im Hafen eine gute Figur zu machen.

Ich bin schuld 

Thursday, September 08, 2011 6:20:00 PM

Selten sind Eingeständnisse so eindeutig und gleichzeitig einfach nur lachhaft
wie in diesem Fall bei den slowenischen Meisterschaften der Hochseesegler vor
Izola. Immerhin lag das Aquila Sailingteam nach drei Wettfahrten bei mittlerem
Jugo an zweiter Stelle, nur einen Punkt hinter Mitja Kosmina, der unter anderem
schon vier Mal die Barcolana gewinnen konnte. Nicht irgendwer, also. Allein die
Rückstände in den einzelnen Rennen regten zum Nachdenken an. Nachdenken nämlich,
ob man lachen oder doch lieber weinen sollte. Lächerliche 1,2 Sekunden fehlten
in der ersten Wettfahrt, 1,4 Sekunden in der zweiten und gar nur 0,1 Sekunden in
der dritten. Luis rettete die Situation, indem er die Schuld auf sich nahm:
„Wenn ich das gewusst hätte…“ – wie anständig von ihm. Man beschloss ruhig zu
bleiben und auf faire Bedingungen für das abschließende, doppelt zählende
Coastalrace zu hoffen.
Aquila Sailingteam Slowenische MeisterschaftGennacker Aquila TP52Pokal Siegerehrung Slowenische Meisterschaften
Am Sonntag hatte sich der Jugo verabschiedet und
beim Start blies die frische Bora mit 20 bis 25 Knoten. Perfekte Bedingungen und
doch begann die Wettfahrt problematisch. Ein Backstagblock hielt dem Druck nicht
stand und zerbrach just im Augenblick des Startsignals. Wenige Minuten später
war ein Reserveteil montiert und damit das Problem Geschichte. Ein toller Ritt
mit dem Gennaker folgte und das Boot nützte eine leichte Konzentrations-schwäche
des Steuermanns (er wurde vom Taktiker abgelenkt…), um auf 21,23 Knoten zu
beschleunigen.

Schließlich errechnete der Computer auch noch zwei
Wettfahrtsiege und damit hatte das Team nicht nur bei der Tombola vier
Abonnements des slowenischen Magazins, sondern am Wasser auch noch die Regatta
gewonnen. Mitja Kosmina darf seinen 7 zweiten Plätzen bei der Barcolana einen
weiteren hinzufügen und Luis wird vermutlich demnächst im Fitnesscenter
gesichtet.

17 Knoten nur... (Video)

Yachtrevue Bericht

 

Drag Race 

Wednesday, June 22, 2011 6:35:00 PM

Die Fiumanka bleibt fest in österreichischer Hand. Gesamtsieger wurde wie im Vorjahr Aegyd Pengg (CEO Pewag) mit seiner VO70, taktisch geleitet von Darko Hajdinjak, kein Unbekannter in der Bigboatszene.

Windtechnisch konnte das 160 Schiffe starke Feld nicht meckern. Bis zu 12 Knoten waren deutlich mehr als prognostiziert, allein die Richtung ließ keinen Spielraum für taktisches Geplänkel. Das Aquila Sailingteam, diesmal unter der Flagge von Ariconsult unterwegs, kam nach zurückhaltendem Start immer besser in die Gänge, erreichte die Ziellinie als drittes Boot und gewann die Gruppe 0 sehr deutlich. Das angestrebte Ergebnis wurde damit souverän erreicht.

Zufriedene Gesichter allenthalben, Crew und Boot wachsen immer mehr zusammen und damit kommen automatisch die Erfolge. Bei der WM in Cres nächste Woche mag die Welt ganz anders aussehen, vermutlich sogar sicher. Immerhin jedoch hat sich die teils neu formierte Mannschaft schon recht ordentlich gemausert. weiter

Geschäftsreise 

Wednesday, June 22, 2011 6:34:00 PM

Business meets Sport. Das traditionelle Motto des Business Cups. Nach einem Jahr Pause, gab es unter der Leitung von Yachtcharter Pitter und der Unterstützung von BMW Austria und Die Presse eine Neuauflage dieser beliebten Regatta.

Für das Aquila Sailingteam die nächste Herausforderung nach dem durchwachsenen Auftritt beim Hofbauer Cup. Diesmal noch mehr gefordert durch das Antreten des Sonic Sailingteams, ebenfalls auf einer TP52.

Dass die Kurslänge diesmal mit der Windstärke besser korrelierte, war sicher von Vorteil. Jedenfalls blieben Manöverprobleme weitgehend aus und der direkte Gegner immer unter Kontrolle. Als Draufgabe gab's bei der abschließenden Langstrecke Bora mit bis zu 22 Knoten, wodurch wir unseren Geschwindigkeitsrekord auf knapp 18 Knoten steigern konnten.

Segeltechnisch ein solider Schritt vorwärts, der Lust auf mehr macht. Die Hofbildstelle hat auch die Anfertigung eines Bild- und Tondokumentes versprochen, das sofort nach Einlangen hier veröffentlich wird. weiter

Kärnter Jause 

Wednesday, June 22, 2011 6:32:00 PM

Drei Jahre ist es mittlerweile her, dass die Crew Kärnten den bekannten Austria Cup übernahm und mit dem Izola Open in der Alpe Adria Sailing Week vereinigte. Heuer scheint es nach Jahren der Stagnation endlich bergauf zu gehen. Immerhin 27 teilnehmende Yachten, damit hat die AASW bereits arrivierte Cups überholt Völlig zu recht, dann die familiäre Atmosphäre und der unermüdliche Einsatz der Helfer fallen damit auf fruchtbaren Boden.

Sportlich lief es für das Aquila Sailingteam bei dieser Regatta nicht immer rund, heuer blieben allerdings keine Wünsche offen. Sieg beim Izola Open mit rekordverdächtigen zehn Minuten nach berechneter Zeit, Gesamtsieg bei der AASW.

Wieder einen guten Schritt in Sachen Performance getan. weiter

Felix Riedl

Unser Clubkollege Felix Riedl hat sich mit Haut und Haaren dem Regattasport verschrieben und mit Initiierung des Aquila Sailing Teams in der österreichischen BigBoatSzene ein ordentliches Lebenszeichen gesetzt. Mit kontinuierlicher Arbeit an Boot(en) und Mannschaft ziert mittlerweile fast jeder in der Adria erreichbare Pokal das Team - herzliche Gratulation und weiterhin alles Gute

(c) 2010 Nautic Club Austria   Seestrasse 1, 8141 Unterpremstätten