Nautic Club Austria

Gemeinsame Regatten von Robert und Emil im Star

Bericht Star ÖSTM 2022

 

Von 30.09. bis 02.10. fand im UYCAs die Staatsmeisterschaft der Starbootklasse statt. 29 Starboote, also 58 Seglerinnen und Segler, fanden sich für den Saisonabschluss am Attersee ein. Die Teams kamen aus vier Nationen. Erfreulich war, dass neben einigen „Mixed“ Crews mit Eva-Maria Schimak und Babsi Matz auch ein Damen Team am Start war.

Beim Melden auf der Website des UYCAs musste man für die ÖSTM ganz nach unten scrollen. Es ist also bereits Herbst, der Segelsommer ist vorbei und nur noch die Hartgesottenen wagen sich bei eher ungemütlicher Witterung aufs Wasser. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es auch bei den Regattawochenenden früh im September nicht großartig anders aussah (Laser Europacup beispielsweise). Emil und ich reisten am Donnerstag an, um das Boot vorzubereiten, welches uns Günther Lux vom UYCAs dankenswerterweise zur Verfügung stellte. Die kulinarische Versorgung war, wie so oft bei den Regatten der Starklasse, hervorragend. Bereits am Anreisetag konnte man sich nach der Bootsvorbereitung oder dem Einsegeln bei einer Jause im Mastenlager stärken.

Am Freitag wehte der Wind schwach aus Nordost und wir konnten zwei Wettfahrten absolvieren. Wir ließen eine konstante Leistung vermissen und eröffneten die Serie mit einem vorletzten Platz. Der Vorteil liegt auf der Hand, es kann (fast) nur bergauf gehen, der „Streicher“ ist damit allerdings früh verbraucht. Glücklicherweise gelang uns in der folgenden Wettfahrt ein zweiter Platz, sodass wir nach diesem Tag im Mittelfeld klassiert waren. Am Abend wurden wir mit Gegrilltem und Freibier verwöhnt und konnten Tag eins gemütlich ausklingen lassen.

Der nächste Tag brachte leider keinen ausreichend konstanten und starken Wind. Es war also Entspannen, Kaffee trinken und im Club zusammensitzen angesagt. Samstagabend gab es im Club ein ausgezeichnetes Abendessen, inklusive Tombola und Freibier. Die Windprognose für Sonntag ließ zwar bereits einen anstrengenden Tag erahnen, die Feierlaune wurde dadurch aber nicht gebremst und wir verbrachten einen geselligen Abend.

Zum Abschluss des Events fanden wir sonntags beste Segelbedingungen vor. Bei ordentlichem Südwind, inklusive starker Böen, hatte so manche Crew (uns eingeschlossen) mit den Bedingungen zu kämpfen. Die große Segelfläche des Stars zauberte uns auf dem Vorwindkurs in den Böen aber auch das ein oder andere Lächeln ins Gesicht. Irgendwann muss man meistens auch Halsen, da wich das Lächeln dann Anspannung und Konzentration. Am Ende hat der Mast standgehalten und nachdem in der dritten Wettfahrt dieses Tages nur mehr zwei Drittel des Feldes teilnahmen bzw. ins Ziel kamen, verschonte uns der Wettfahrtleiter zum Glück und startete keine vierte Wettfahrt. Wir konnten am Sonntag einmal ein Top-10 Ergebnis einfahren und erreichten am Ende in der Gesamtwertung den 10. Platz.

Den Staatsmeistertitel holten sich Spitzauer/Nehammer, in der U-30 Wertung gewannen Fritz/Beltz und holten sich somit den Future Stars Cup vor Puxkandl/Haginger. Emil und ich als NCA-Team (Holzer/Scherer) konnten in dieser Wertung den 3. Platz erreichen.

Ein großer Dank gilt den Organisatoren vom UYCAs sowie Michi Müller und allen, die das Nachwuchsförderungsprojekt „Future Stars“ unterstützen. Außerdem möchten wir uns bei Günther Lux, dessen „Schuastabua“ wir wieder einmal segeln durften, herzlich bedanken. Bis bald beim Segeln.

Eure „Schuastabuam“, Emil und Robert

AUT 7519

Fotos, Ergebnisse und ein weiterer Bericht: https://www.uycas.at/regatten.html

 

District Chmapionship Lipno Stausee 2022

Vom 16. Bis 19. Juni wurde im Yachtklub Kovarov am Lipno Stausee die Meisterschaft des 17. Distrikts durch 21 Teams ausgesegelt. Neben den internationalen Teilnehmern aus Kroatien, Ungarn, Deutschland und Tschechien, haben sich auch einige österreichische Teams auf den Weg zu dem 44km langen See gemacht.

Darunter auch zwei Teams des Future Star Projekts, gegründet durch Michi Müller und Max Stelzl. Direkt bei der Ankunft wurde man mit der Gastfreundlichkeit des Yachtklubs bekanntgemacht, die bis zur Abreise anhielt.

Die Windbedingungen ließen an vier Tagen leider nur fünf Wettfahrten zu, da Unwetter bzw spätes Aufkommen von Wind am Donnerstag und Sonntag mehr Zeit am Wasser verhinderten. Gänzlich am Land ausharren mussten wir freitags, dafür wurden am Samstag drei Wettfahrten ausgetragen, bei böigem und drehendem Wind, der jede Kreuz aufs Neue spannend macht, um den Kampf um jeden Punkt.

Schlussendliche konnte sich das Team mit dem erfahrenen Steuermann Michi Maier aus Tschechien vor dem ungarischen Team bestehend aus Peter und Marton Gereben und unseren Landsmännern Franz Kloiber und Michi Müller durchsetzen. Gratuliere an alle Sieger und ein großes Dankeschön an die Veranstalter, die uns täglich kulinarisch aufs Neue überraschten, an die Wettfahrtleitung, die uns bei fairen Bedingungen aufs Wasser geschickt hat und besonders an das Future Stars Programm, ohne dem wir an dieser coolen Veranstaltung nicht teilnehmen hätten können!

Euer Emil-Schuastabua 7915

(c) 2010 Nautic Club Austria   Seestrasse 1, 8141 Unterpremstätten